2005/05/27

Neues von Rabehl

Wie die taz meldet, steht Rabehls Entfernung vom OSI so gut wie fest. Selbst wenn ihm die Lehrbefugnis nicht entzogen werden kann, möchte ihm GD Zeuner keinen Lehrauftrag mehr erteilen. Der Fachbereichsrat hat gesprochen...

Zum Thema Rabehl siehe auch:

2005/05/26

Jean Monnet Lectures

In den kommenden zwei Wochen erwarten uns zwei Vorträge aus der Jean Monnet Lecture Reihe. Am 30. Mai spricht Prof. Sergio Fabbrini zum Thema "Madison in Brussels: The EU and the US as compound democracies". Am 6. Juni folgt Dr. Thomas Bräuninger mit "Vertragsbruch oder Reform? Die schleichende Änderung der EWU". Beide Veranstaltungen finden von 16-18 Uhr in der Ihne 21, Raum 203 statt.

Danach gibt's wie immer bei Prosecco und Brezeln die Möglichkeit zum neoliberalen Fachgespräch. Emanzipatorische Gegenveranstaltungen wurden noch nicht angemeldet, aber das soll ja bekanntlich nichts heißen.

ACHTUNG: DIE JEAN MONNET LECTURE VON DR. THOMAS BRÄUNINGER ENTFÄLLT WEGEN KRANKHEIT!

2005/05/24

Zum Verhältnis von Wissenschaft und Politik

Am 26.05.2005 um 18 Uhr (Achtung! Beginn s.t.!) hält Bodo von Greiff, Privatdozent und "wissenschaftlicher Angestellter mit Daueraufgaben" seine Abschiedsvorlesung zu dem im Titel beschriebenen Thema. (ää)

2005/05/23

Warnstreik bei der BVG am 24. Mai 2005

Morgen streikt die BVG probehalber - von 03:00 bis 10:00 Uhr. (ää)

2005/05/22

Schon gewusst? Easy Rider Daphne

Daphne Stelter gilt nicht nur als "the most friendly face at OSI" und die maßgebliche Instanz in allen Fragen zur Prüfungsordnung - sie kann überdies auch noch türkisch.
Bislang jedoch nicht bekannt: Daphne ist unter die Easy Rider gegangen. Kürzlich wurde sie beim Besteigen eines heißen Ofens direkt vor dem Institut gesehen - rrrrrrrroaaaar! (ää)

2005/05/16

Gegangen: Kurt Sontheimer

Von 1962 bis 1969 war der in Murnau verstorbene streitbare Sozialdemokrat Kurt Sontheimer am Otto-Suhr-Institut tätig. Er war ein politischer Politikwissenschaftler alter Prägung, der für Ethos, Religion und praktische Politik auch in der Wissenschaft stand. (ää)

2005/05/14

Dauer-Altlast Rabehl: Entzug der Lehrbefugnis?

Wie der Tagesspiegel meldet, steht Bernd Rabehl, institutsbekannter und im politischen Spektrum weit rechts anzusiedelnder früherer SDSler vor dem Entzug der Lehrbefugnis.

Rabehl ist seit Jahren am OSI eine Reizfigur, seine offene Sympathie mit rechtsextremen und rechtsradikalen Parteien wie der NPD für die allermeisten OSIaner echtes Ärgernis. Aufgrund fortgeschrittenen Alters (68) gibt Rabehl nur noch wenige Lehrveranstaltungen. (ää)

2005/05/12

Amy Allen: Dependency, Subordination and Recognition

Amy Allen, Associate Professor für Philosophie und Frauen- und Genderstudien am Dartmouth-College spricht auf Einladung von Gerhard Göhler am 17. Mai um 18 Uhr (HS A) über Dependency, Subordination and Recognition: On Judith Butler's Theory of Subjection. (ää)

2005/05/08

Modulscheine: Jetzt noch digitaler

Das Institut stellt uns Modulscheine auch online zur Verfügung (wir berichteten). Doch wir haben nun das ultimative Modell des Modulscheins aus edler Spenderhand erhalten: Dieser Modulschein ist nicht nur wie der originale, er ist darüber hinaus sogar am Bildschirm ausfüllbar.

Wenn auch Du einmal eine Spende hast oder aus anderen Gründen Kontakt aufnehmen möchtest: osiwelt@gmail.com ist die Adresse, unter der wir erreichbar sind. (ää)

2005/05/04

Dr. David Donat Cattin: Menschenrechte und ihr Schutz

Am 9. Mai um 14:30 spricht der New Yorker Völkerrechtler Dr. David Donat Cattin über "The International Criminal Court and the Protection of Human Rights. What Civil Society can do" im Henry-Ford-Bau, Senatssaal. Sicherlich ganz interessant. Früh kommen ist Pflicht: Der Senatssaal ist klein. (ää)

2005/05/01

Halbscheine

Lange kein Eintrag mehr, sorry. Jetzt aber einer zu einem der Metathemen überhaupt...

Was für eine Aufregung gab es um HISPOS und QISPOS, die halbautomatische Erfassung der Studienleistungen. Nichts funktionierte wie es sollte, Dozenten und Studenten waren heillos verwirrt. Nach dem Sommersemester-04-Chaos sollte mit der Einführung von "Modulscheinen" im Wintersemester die Sache handhabbar werden.
Doch was ist der Effekt dieser Dinger?
Der angedachte Modus: Man macht Teil A eines Moduls, lässt sich das auf dem Schein vom Dozenten bestätigen. Danach geht man zu Dozent von Teil B und lässt sich das ebenfalls bestätigen. Fertig ist der Modulschein. Wenn die Dozenten denn die Anmeldelisten eingereicht haben.
Realität: Die Anmeldelisten sind vollkommener Quatsch, denn am Ende gibt es einen Schein. Statt zwei Modulbausteine auf einem Schein stellt jeder Dozent einen eigenen, halben Modulschein aus. Sprich: Wir haben hierbei das System der alten DPO wieder. Nur viel mehr Scheine. Und eine verwirrte Prüfungshotline. Und lange Schlangen vor Frau Stelters und Frau Becks Büro. Na, da hat sich der ganze Affentanz wirklich gelohnt.

Den Scheinen muss man jetzt übrigens wieder ganz genauso ewig hinterherrennen wie früher schon. Und wenn ein Dozent weg ist? Tja, schade...