2006/04/26

Vorsingen für Göhlerprofessur

28. April 2006 (Freitag):
14:00-15:15Prof. Dr. Ruth Zimmerling, Mainz: "Diener zweier Herren? Zur aktuellen Neuauflage der Debatte um eine demokratische Zivilreligion."
15:30-16:45 Prof. Dr. Olaf Asbach, Augsburg: "... taugt aber nicht für die Praxis"? Zur Aktualität politischer Theorie und Ideengeschichte.
17:00-18:15 Prof. Dr. Hartmut Rosa, Jena: "Weiße" und "schwarze" Genealogie -- Taylor, Foucault und die Relevanz der Ideengeschichte für die politische Theorie
18.30-19.45 PD Dr. Harald Bluhm (Achtung, alte Homepage! Aber informativer als das 'aktuelle'), Berlin: "Handlungstheorie und politische Ideengeschichte"

29. April 2006 (Samstag):
09:00-10:15 PD Dr. Klaus Roth, OSI: "Die Bedeutung der Ideengeschichte für die Politische Theorie - mit Blick auf den Staat".
10:30-11:45 PD Dr. Angelika Ebrecht, Berlin und im Netz nicht zu finden: "Grenzen der Politischen Vernunft - Grenzen in der Politischen Vernunft"
12:00-13:15 Prof. Dr. Ruth Zehnpfennig, Passau und ebenfalls Netzphantom): Der Lehrstuhl für politische Theorie und Ideengeschichte - Überlegungen zu einem möglichen Profil
14:15-15:30 Prof. Dr. Alex Demirovic, Wuppertal und kein _angemessener_ Link verfügbar: "Probleme und Aufgaben politischer Theorie".
15:45-17:00 Prof. Dr. Kathrin Braun (Achtung! Alte Vita vom falschen Ort!): "Managing Life and Executing Process: Biopolitics and Temporality in Foucault and Arendt."

Viele interessante Lebensläufe, teils auch die üblichen halbwegs verkrachten universitären "Karrieren" - auf jeden Fall viel. Ach ja, vom Schreiber dieser Zeilen aus könnte man denen schonmal ein Minus geben, über die nichts im Netz zu finden ist - das geht heute so wirklich ganz und gar nicht mehr... Auch für Theorieprofessuren muss man nicht verstaubt auftreten.

Danke an dieser Stelle nochmal an Lars Bretthauer für das Zusenden des Zeitplans und der Themen.

3 Comments:

At Donnerstag, 27 April, 2006, Blogger Niklas said...

|| Ach ja, vom Schreiber dieser Zeilen aus könnte man
|| denen schonmal ein Minus geben, über die nichts im
|| Netz zu finden ist - das geht heute so wirklich ganz
|| und gar nicht mehr... Auch für Theorieprofessuren
|| muss man nicht verstaubt auftreten.

Unvergessen Roths Begründung aus einem Seminar warum er die Literaturliste (es gab nicht ausreichend Kopien) nicht per Mail herumschicken kann: sie befinde sich auf dem heimischen Computer, mit dem er aber aus Angst vor Viren nicht mehr online gehen würde. Stattdessen würde er nur manchmal Material auf Diskette kopieren, diese dann mit in die Uni bringen und von dort aus vermailen. Da die Literaturliste nicht auf die Diskette passen würde, ginge das aber in dem Fall nicht (so oder so ähnlich).

Also hat eine Kommilitonin sich eine Kopie der Literaturliste genommen, sie zu hause eingescannt (!) und dann per Mail an alle verschickt. Dass er webtechnisch ein absolutes Phantom ist, hat zudem die Kommunikationsaufnahme nicht unbedingt erleichtert. Ein Blick ins OSI-Personenverzeichnis hätte allerdings gereicht - wobei ich mir nicht sicher bin, ob er da vor zwei Semestern schon gelistet wurde. Es gibt jedenfalls DozentInnen die sich bewusst selbst gegen eine Aufnahme ins Personenverzeichnis sträuben.

Nur ein einziges Mal habe ich es erlebt, dass sich jemand am OSI total verweigert hat: Hans-Ferdinand Tosch. Der hat damals gesagt, Email hat er nicht, wer was von ihm will, soll versuchen ihn telefonisch zu erreichen.

 
At Freitag, 28 April, 2006, Anonymous Anonym said...

Weiß jemand den Ort, an dem die Veranstaltung stattfinden wird?

 
At Freitag, 28 April, 2006, Blogger osiwelt said...

Ihne 21 / Hörsaal A.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home