2006/10/08

IPÖ: Peinlichstes Berufungsverfahren ever

Also gut, ich war jetzt länger aus der Stadt. Und vielleicht habe ich einfach nur die eine oder andere Meldung in der Netzgemeinschaft übersehen. Aber trotzdem, solch eine Katastrophe sollte einem auch ohne höhere Suchkosten informativ ins Auge springen.

Mit genannter Katastrophe meine ich natürlich das IPÖ-Berufungsverfahren. Sollte nicht eigentlich Prof. Dr. Susanne Lütz längst ins OSI eingezogen sein und auf Altvaters Stuhle hocken? Sollte da etwa seine Heiligkeit Senator Flierl gepfuscht haben? Und sollte das etwa zu einer glanzvollen Koordinationsleistung in der Berufungskommission geführt haben? Sollten sich etwa '68er und Governancer klassisch gegenseitig abgeschossen haben? Und was ist von der Vermutung zu halten, daß das Institut nunmehr mindestens ein weiteres Semester auf die Neubesetzung der IPÖ-Professur warten muß? Oder könnte man deren Etat nicht unauffällig in der Herrlichkeit von Exzellenz und Governance aufgehen lassen?

Man weiß es nicht, man weiß es nicht...

Ich plädiere jedenfalls weiterhin für freiwilligen Verzicht. Besser wird's nicht. Aber schlimmer: Endlich gibt's wieder was zu lachen im und übers OSI!

Euer bob

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home