2007/01/06

Totgesagte...

... sind nicht immer tot. Zwar höchstwahrscheinlich der hier, vielleicht auch dieser, aber bei den beiden ist man sich nicht so sicher. Offensichtlich ziemlich tot ist jedoch die osiwelt. Neben der Tatsache, daß sich dorthin schon seit Wochen kein Eintrag mehr verirrt hat, merkt man das vor allem daran, daß einer der Autoren in einem Akt purer Verzweiflung begonnen hat, auf sich selbst zu verweisen. Gegenüber diesem Trauerspiel richtig rührend liest sich der Nachruf von FUwatch:

"Wie bereits Ende Oktober angekündigt hat der osiwelt-Blog offenbar zum Dezember hin seine Tätigkeit eingestellt. Der ?Drohung? dann auch ?jedwede Datenspuren? zu löschen ist man allerdings noch nicht nachgekommen, das Archiv ist noch zugänglich.
Bereits im Jahr 2004 gegründet war osiwelt das erste Blog, das regelmässig und ausschließlich über das OSI berichtete. Doch die AutorInnen sind ihrem Blog entwachsen, haben fertig studiert und lassen das OSI langsam hinter sich. Da sich keine Nachfolge-Redaktion fand, wird das Blog nun eingestellt. Schade, denn man wird osiwelt mit seiner stets gut informierten Redaktion in der FU-Blogosphäre sicherlich schmerzlich vermissen."

*Schnüff* Trotzdem muß ich hier einiges richtigstellen: Zumindest was meine Person angeht, ist der Grund für meine längere Inaktivität nicht, daß ich dem Blog entwachsen wäre. Ich war lediglich zu beschäftigt damit, in einem bekannten deutschen online-Portal Bildchen junger Damen zu tauschen... Oder sollte dies die folgende Entwicklungsstufe sein, nachdem man der Arbeit an einem akademischen Blog "entwachsen" ist?

Davon abgesehen bin ich mir nicht sicher, ob obiger Nachruf die Arbeit der osiwelt treffend charaktierisiert: "regelmäßige" Berichte? "ausschließlich" über das OSI? und dann auch noch "gut informiert"? Nun ja, es gibt sicher einige Blogs an der FU, die diese Attribute verdienen, und die Quelle des Nachrufs würde ich ohne weiteres dazu zählen. Was die osiwelt angeht, halte ich es dann aber doch lieber mit dem Motto, das unser weiser Gründer anno dazumal ausgegeben hat:

"inoffiziell. inkontinent. inkrementell." (oder zumindest so ähnlich...)


Bis die Tage,

Euer bob